Pressemitteilung

• Aktion des Seniorenbeirats und der Kleinen Wiesnzelte
• Für gesellschaftliche Teilhabe älterer und bedürftiger Menschen
• Senioren-Angebote von Montag bis Freitag
• Keine Reservierung, keine Verzehrpflicht
• Heuer sind noch mehr Zelte dabei

München, 11.09.2019 – Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr soll der „Wiesn-Stammtisch für Seniorinnen und Senioren“ auch auf dem diesjährigen Oktoberfest älteren und bedürftigen Menschen das Mitfeiern erleichtern. Diesmal beteiligen sich noch mehr Wirte: Insgesamt sind elf Festzelte bei der Aktion des Seniorenbeirats der Landeshauptstadt München und der Kleinen Wiesnzelte dabei.

Die teilnehmenden Festzelte richten von Montag bis Freitag (mit Ausnahme des 3. Oktober) immer zwischen 10 und 16 Uhr Senioren-VIP-Bereiche für alle ab 60 ein. Hier gibt es besondere Gerichte zu günstigen Preisen, hilfreiche Services wie Abstellflächen für Rollatoren und in einigen Zelten sogar Speisekarten in Brailleschrift. Dabei gilt: keine Verzehrpflicht, keine Reservierung.

„Wohlverdienter VIP-Status für die Münchner Seniorinnen und Senioren“

„Bei der Aktion ,Wiesn-Stammtisch für Seniorinnen und Senioren’ sind ältere und bedürftige Menschen die VIPs“, erklärt Gerhard Krug, Seniorenbeirats-Vorstand und Projektkoordinator. „Für viele Münchnerinnen und Münchner gehört die Wiesn zur Lebensgeschichte. Darum ist es so wichtig, dass ältere Menschen mitfeiern können. Auch die, die weniger Geld haben oder körperlich eingeschränkt sind.“

Otto Lindinger, Sprecher der Kleinen Wiesnzelte, fügt hinzu: „Auch die Münchner Seniorinnen und Senioren trauen sich wieder auf ihr geliebtes Oktoberfest, weil sie wissen, dass immer ein Platzerl nur für sie frei ist. Gerade diesen treuen und langjährigen Gästen geben die Kleinen Wiesnzelte mit dem Wiesn-Stammtisch den wohlverdienten VIP-Status – und barrierefrei sind die Plätze obendrein.“

„Für Gemeinsinn und Lebensfreude aller Generationen“

Reinhard Bauer, Vorsitzender des Seniorenbeirats, erklärt: „München boomt, aber immer mehr Ältere geraten ins Abseits. Das gilt nicht nur auf dem Wohnungsmarkt, sondern auch bei gesellschaftlichen Großereignissen. Mit dem ,Wiesn-Stammtisch für Seniorinnen und Senioren’ setzen wir ein Zeichen gegen Einsamkeit im Alter, für Gemeinsinn und Lebensfreude aller Generationen.“

In diesen Festzelten sind Seniorinnen und Senioren heuer die Wiesn-VIPs:

1. Able’s Goldener Hahn
2. Ammer Hühner- und Entenbraterei
3. Bodo’s Cafézelt
4. Fisch-Bäda
5. Haxenbraterei Hochreiter
6. Heimer Hühnerbraterei
7. Heinz Hühnerbraterei
8. Café Mohrenkopf
9. Münchner Knödelei
10. Zum Schichtl
11. Zum STIFTL

Über den Seniorenbeirat der Landeshauptstadt München:

Der Seniorenbeirat der Landeshauptstadt München ist seit dem Gründungsjahr 1978 aktiver Bestandteil der Kommunalpolitik in München. Er ist die größte und wichtigste Seniorenvertretung in Deutschland. Seine 27 ehrenamtlichen Mitglieder sind unabhängig und überparteilich tätig. Das Hauptanliegen des Seniorenbeirates ist es, die Interessen und Belange der über 60-Jährigen zu vertreten und zu wahren. Er ist Schnittstelle zwischen älteren Menschen und Stadtrat, Stadtverwaltung, sozialen Verbänden und Einrichtungen.

Über die Kleinen Wiesnzelte:

Nach dem Motto „Von Münchnern für Münchner“ stehen die Wirte der Kleinen Wiesnzelte für eine gemütliche und festliche Wiesn. Ihre gemeinsamen Aktionen sind besonders für die Münchner aller Generationen attraktiv. Neben dem Wiesn-Stammtisch für Seniorinnen und Senioren bieten die Kleinen Wiesnzelte vergünstige Frühstücks- und Mittagsgerichte an. Die Wiesnschmankerl von hoher, oft auch ökologischer Qualität werden durch den freundlichen Service zusätzlich aufgewertet.

Pressekontakt Seniorenbeirat:

Kathrin Schirmer
Kathrin Schirmer | Kommunikation
0171 – 11 36 819
ks@kathrin-schirmer.de

Pressekontakt Kleine Wiesnzelte

Sabine Elisabeth Barthelmeß
BB MEDIA CONSULT
01 71 – 7 86 77 11
presse@bbmc.de